Das universelle Auditorium als Garant der vernünftigen Rede

  • Jelica Šumič-Riha

Abstract

Der Beitrag analysiert Perelmans Auffassung der Argumentation als vernünftigen und gleichzeitig normativen Diskures, wobei insbesondere auf die Schlüsselrolle des universellen Auditoriums und seine Aufgabe, die Gültigkeit der Argumente zu prüfen, hingewiesen wird. Im Beitrag wird nachgewiesen, daß das universelle Auditorium als Voraussetzung der vernünftigen Argumentation im nachhinein druch den Argumentationsprozeß selbst konstruiert wird und eine Konstruktuion des Redners darstellt. Das universelle Auditorium als Effekt der Diskurses muß aber als solches erst durch das sich darin anerkennende Auditorium sanktioniert werden. Die Schlußfolgerung des Beitrages ist, daß das universelle Auditorium, das streng vom wirklichen, empirischen Publikum unmterschieden werden muß, eine ethische, normative, aber materielle Effekte erzeugende Kategorie ist. Indem sich nämlich das empirische Publikum im universellen Auditorium anerkennt, konstituiert es sich erst wirklich als Geimenschaft vernünftiger Wesen.

Downloads

Download data is not yet available.
Published
2016-01-20
How to Cite
1.
Šumič-RihaJ. Das universelle Auditorium als Garant der vernünftigen Rede. FV [Internet]. 2016Jan.20 [cited 2020May29];13(1). Available from: https://ojs.zrc-sazu.si/filozofski-vestnik/article/view/3816
Section
Logika refleksije - logika argumentacije - transcendentalna logika